Prozess- und Verfahrenstechnik

Zulassung nach EN 61508, EN 61511...

Vergleichbar zu dem Bereich der komplexen Maschinenanlagen geht es auch bei sicherheitstechnischen Fragen in der Prozess- und Verfahrenstechnik um eine systemische Betrachtung. Ausgehend von der Risikoeinstufung des Prozesses müssen sicherheitsrelevante Lösungen unter Verwendung von entsprechend zugelassenen Einzelkomponenten realisiert werden.

 

Unterstützt wird der Planer, Errichter und Nutzer sicherheitstechnischer Systeme in der Prozessindustrie dabei durch die Vorgaben der Norm EN 61511.

In insgesamt 3 Teilen definiert sie Anforderungen an Systeme, Hard- und Software und beschreibt die Vorgehensweise zur  Bestimmung des erforderlichen Sicherheits-Integritätslevel.

Sie basiert auf der IEC 61508 und ist auf die Bedürfnisse der Prozessindustrie zugeschnitten. Daher werden auch - unabhängig von der Technologie - die Sensoren und Aktuatoren in dieser Norm betrachtet.

Der Sicherheitslebenszyklus ist gegenüber der IEC 61508 entsprechend um die Bereiche Montage, Inbetriebnahme und Validierung,  Betrieb und Instandhaltung, Änderungen und Außerbetriebnahme erweitert.

Die EN 61511 gilt für einen weiten Bereich innerhalb der Prozessindustrie, einschließlich Chemieindustrie, Raffinerien, Öl- und Gasförderung, Papierherstellung und konventionelle Stromerzeugung.

 

innotec unterstützt Ihr Sicherheitsprojekt aktiv in allen Lebenszyklusphasen, angefangen von der Risikobeurteilung, über die Zuordnung von Sicherheitsfunktion, bis zur Beurteilung der funktionalen Sicherheit des sicherheitstechnischen Systems (SIS).

innotec erstellt die erforderlichen sicherheitsrelevanten Dokumente, insbesondere Konzept- und Anforderungsspezifikation und unterstützt bei der Erarbeitung des Sicherheitsnachweises.

innotec übernimmt die Schnittstellenfunktion zwischen dem Projekt und den Zulassungsstellen.

Nutzen Sie unsere Erfahrung, die wir in unterschiedlichen Sicherheitsprojekten der Prozess- und Verfahrenstechnik gewinnen konnten.